SPUKS IN THE CITY

 

 

Merkwürdige Statuen beleben das Straßenbild, in Unterführungen tauchen plötzlich bunte Palmeninseln aus dem Betongrau auf, verlassene Kübel verwandeln sich in Blumenmeere.

Ganz im Sinne der Street Art – mit SPUKS IN THE CITY erobern die Bewohner ihren Stadtteil und und gestalten ihn ein bisschen bunter. Im Gegensatz zum Grafitti sollen die entstanden Kunstwerke aber spurlos wieder verschwinden – wie ein Spuk. 

Wir ziehen los mit dem gelben SPUKE-Koffer, dem zentralen Requisit jeden SPUK-Ausfluges, gefüllt mit Kreide, Stoff, Klebeband und vielem mehr. Aus wenig Material kann man viel machen, man braucht nur Witz und Phantasie.

 

Das Projekt wurde durchgeführt in Köln-Bilderstöckchen, Chorweiler, Potsdam und war zu Gast im Kunsthaus Rhenania.

Projektleitung: Sandy Craus, Anka Herbster

Ein Projekt der Werkstatt für Musik, Kunst, Tanz, Theater e.V.

Gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland und den Kulturrucksack

 

Zurück zu PROJEKTE

 

Hinweise zum Datenschutz